Eine Bootsfahrt die ist lustig …..

 

 Habe ich schon von Heinz berichtet. Na, wenn nicht wäre es auch nicht so schlimm.

Wieso ich jetzt darauf komme? Er stand gestern ganz unverhofft vor meiner Wohnungstür.

„Guten Tag“ waren seine Worte.

Ich wurde stutzig, ging zum Küchenfenster - es war hell draußen. Also konnte nichts Gutes kommen.

Dazu muss man wissen, dass bei Heinz ungefähr jedes zweite Wort gelogen war. Er war aber eigentlich kein schlechter Kerl. Ich glaube, ihm war das auch garnicht bewusst, nur sehr oft erzählte er etwas so, wie er es gerne gehabt hätte und nicht, wie es in Wirklichkeit war.

Er war mir wie ein Dackel seinem Herrchen gefolgt und stand in der Küche neben mir als er meinte: „Bodo, Christian, Andreas und ich wollten dich zu einer Bootstour einladen. Wir haben schon lange nichts mehr gemeinsam unternommen“.

Nun, damit hatte er ausnahmsweise mal recht.

Und so eine Bootsfahrt, gekühltes Bier, den Grill und die Angelrute dabei. Ich roch vor meinem geistigen Auge - oder sagt man geistige Nase ? - schon den gegrillten Fisch …hmm. Aber Moment mal. Außer mir hatte keiner von den anderen ein Boot. Nun, es war schon etwas älter, gebraucht von Ebay, aber immer noch ganz ordentlich in Schuss und mit ausreichend Platz für 4 Personen.

„Von mir aus gerne, wann soll es denn losgehen?“ fragte ich ohne Argwohn.

„Nun wir wollen übernächsten Freitag nach Feierabend starten und sind am Sonntag gegen Mittag zurück“ war sein Plan.

„Okay“ verabschiedete ich mich von ihm „ich werde schon mal eine schöne Route ausgucken und die Kajüte voll Bier packen“.

Stunden später kam mein Weib heim. Sie hatte scheinbar einen schweren Tag hinter sich und sank erschöpft in den Sessel. Es fiel ihr sichtlich schwer, die Tränen zurück zu halten und mein schlechtes Gewissen plagte mich schon jetzt - wie immer völlig schuldlos.

„Und alles nur wegen dir“ brachte sie mühsam heraus. „Von Karstadt bis Hertie, vom Kaufhof bis Horten. Überall war ich und das nur wegen deiner Erbtante“.

Was hatte ich nur wieder getan?

„Schatz, es tut mir leid“ schwindelte ich, immer noch nicht ahnend, was ich verbrochen hatte. „aber worum geht es hier eigentlich?“.

„Das weißt du ganz genau! Die alte Ziege wird 90 und ich habe überall versucht, diese blöde Vase von Hutschen…dingsbums zu kriegen.“

Nun 90 wird jeder mal, wenn er nicht vorher stirbt. Mir war nur das Datum entfallen, wie alle Termine von Geburtstagen, Jubiläen und Weihnachten. Aber wofür hat man denn sonst eine Frau, wenn sie nicht mal als Ersatz für einen Kalender taugt ?

„Und wie bist du auf die Vase gekommen“ flüsterte ich schuldbewusst.

„Das war ein glücklicher Zufall. Gestern hatte doch der Heinz angerufen und wollte irgendwas von dir. Du warst aber nicht da und wir sind ins Gespräch gekommen. Nebenbei habe ich erwähnt, dass wir am übernächsten Wochenende zu deiner Tante müssen und ich noch kein Geschenk habe. Er erzählte mir von ihrer Vasensammlung und dass ihr noch eine von Dingens…reuther fehlt.“

Morgen muss ich Heinz anrufen und mich entschuldigen. Selbstverständlich kann er mein Boot haben, schließlich bin ich ja selbst schuld, dass ich den wichtigen Termin vergessen hatte und nicht mitkommen kann. Wie ich ihn kenne, wird er mich dann sicher auch an das Bier erinnern, welches ich in der Kajüte verstauen wollte. Natürlich stehe ich zu meinem Wort, ich habe ihm gegenüber ja etwas gut zu machen. Und in meine Entschuldigung lasse ich mit einfließen, dass es mit 4 Personen auf dem Boot auch sicherer ist als zu fünft.

Hoffentlich verzeiht er mir - nicht!

 

Home